Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

June 27 2017

Solidarität mit den Partypolizisten von Hamburg, Berliner dürfen das! Es gibt Gummibärchen!

Eventuell werden wir auch 1-2 Unterstützungsunterschriften sammeln ;-)
Reposted fromdingens dingens

June 26 2017

8276 58a8 600
The city steals your soul
Reposted fromsefischer sefischer

June 24 2017

Reposted fromFlau Flau vianiklash niklash

June 22 2017

8812 f3c9
Reposted fromkwasmilosz kwasmilosz viarunkenstein runkenstein

June 19 2017

A glimpse of a world without cars, so quiet, so peaceful
Kottbusser Damm, Berlin, during Velothon bike race. 2017-06-18
Reposted fromdingens dingens viafupduck fupduck

June 17 2017

2221 8618 600
Reposted byfightlingCarridwenwymiotbrightbyteMissDeWordeMeeresbrautmoepmankuroinekochrisvairaIornPedoP4nda

June 14 2017

3765 ab30 600
Reposted fromidiod idiod

June 11 2017

Fake oder echt? Foto zeigt angeblich arbeitenden Bauarbeiter auf Flughafen BER

In letzter Zeit war es wieder etwas ruhiger um den skandalgeplagten Flughafen Berlin Brandenburg. Doch nun sorgt eine verschwommene Amateuraufnahme im Internet für Aufsehen. Das Foto soll einen arbeitenden Bauarbeiter zeigen. Während in zahlreichen Foren darüber diskutiert wird, ob es sich um eine Fälschung handelt, halten es Experten für möglich, dass das Bild authentisch ist.

...[weiter]...

Reposted bypunishernvmathalisbbcvairastarbugNocephyaeyelyn

June 07 2017

Reposted fromlokrund2015 lokrund2015

Warum nicht einfach eine "Allee der Diskriminierten"?

Ein Afrikaforscher soll in Wedding gegen eine Sklavenhändlerin ausgetauscht werden. Eine Glosse über die Umbenennung von Straßennamen im Auftrag der politischen Korrektheit.

Im Afrikanischen Viertel, Berlin-Wedding, sollen einige Straßen umbenannt werden. Das Erbe des deutschen Kolonialismus soll getilgt werden. In dem diesbezüglichen Beschluss des Bezirksparlaments heißt es, gewisse Straßennamen stünden „mit dem heutigen Demokratieverständnis nicht mehr im Einklang“. Da erlaube ich mir den Hinweis: Das heutige Demokratieverständnis ist von heute, also heutig.

Menschen von gestern haben fast nie über ein heutiges Demokratieverständnis verfügt. Das konnten sie nicht, aus dem gleichen Grund, aus dem sie keinen Facebook-Account hatten. Im Grunde müsste man, unter dieser Prämisse, fast alles umbenennen, was nach einer Person heißt, die vor 1968 aktiv war.

Forschungsgeschichte in der Kolonialzeit

Betroffen ist unter anderem Gustav Nachtigal, der Stammvater der ethnografischen Feldforschung, ein weltweit bis heute respektierter Afrikaforscher. Er war von den afrikanischen Kulturen fasziniert, lernte zahlreiche Sprachen und kämpfte gegen den Sklavenhandel. Dass er deshalb öfter mal Ärger bekam, versteht sich von selbst. Zitat aus dem Lexikon: Nachtigal war „eine der wenigen Persönlichkeiten der Forschungsgeschichte, die den Afrikanern nicht als überheblicher, mit Rassenvorurteilen beladener Durchreisender gegenübertrat“.

Allerdings war er, zeitweise, in leitender Stellung bei der Kolonialverwaltung tätig. Übrigens ist auch der Hitler-Attentäter Graf Stauffenberg zeitweise in leitender Stellung bei der Nazi-Wehrmacht tätig gewesen, wieso heißen immer noch Straßen nach dem? Ein heutiges Demokratieverständnis hatte der auch nicht.

Die Allee der Diskriminierten

Stattdessen soll eine Weddinger Straße nach Nzinga von Matamba benannt werden. Königin Nzinga kam sehr wahrscheinlich durch die Ermordung ihres Bruders an die Macht. Sie trat zum Katholizismus über, um mit den Portugiesen politisch ins Geschäft zu kommen, die Holländer belieferte sie mit etwa 12.000 Sklaven pro Jahr. Es wird also, wenn alles planmäßig läuft, in Berlin einem Gegner des Sklavenhandels der Straßenname entzogen, um eine Straße nach einer Sklavenhändlerin zu benennen. Dies geschieht im Namen der politischen Korrektheit, denn die Sklavenhändlerin ist ja schwarz und eine Frau, eine starke Frau, genauer gesagt. Moment – wie nennt man das noch gleich, wenn man Personen vor allem nach ihrer Hautfarbe und ihrem Geschlecht beurteilt? Ich glaube, die Fachbegriffe heißen „Rassismus“ und „Sexismus“.

Nobody was perfect, Frau Nzinga so wenig wie Herr Nachtigal. Das Problem der Berliner Straßennamen kann man vielleicht am ehesten dadurch lösen, dass man nur noch nach Eigenschaften benennt, wie wäre das? Opferstraße. Allee der Diskriminierten. Gasse der gesunden Ernährung. Oder, warum nicht, Platz des himmlischen Friedens.

Reposted bydarksideofthemoon darksideofthemoon

June 06 2017

Play fullscreen
Don't do this ever!
Reposted byKladderadatsch Kladderadatsch

June 03 2017

June 02 2017

1951 3020 600
Reposted fromLarryGreenSky LarryGreenSky viaaperture aperture

May 25 2017

6233 f701
Reposted fromKrebs Krebs viahighlmittel highlmittel

May 24 2017

8787 a5ca 600

howlingmoondog:

Berlin notebook pages.

Reposted fromseptimbers septimbers

May 21 2017

Schock-Studie: BER-Witze drohen auszugehen, bevor BER fertig ist

Wird die Fertigstellung des Berliner Flughafens eine weitaus ernstere Angelegenheit als bislang angenommen? In einer neuen Studie warnen Experten davor, dass schon in naher Zukunft sämtliche BER-Witze aufgebraucht sein könnten – und das Jahre, womöglich gar Jahrzehnte vor der Fertigstellung des Skandalflughafens ...[weiter]...

Reposted bygrejpfrutlockespassingbirdtentacleguyDagarhen

G20 to hell - Körnerpark

Seit einigen Stunden schmückt die Wiese des Berliner Körnerparks eine markante Grünflächengravur: G20 TO HELL

Reposted bydarksideofthemoonsashthesplashu-ditdychterFyrstselen34

May 19 2017

3977 dfe0 600
Reposted fromsommteck sommteck viaaniuszka aniuszka

May 16 2017

Berlins schematischer U-Bahn-Plan und der wirkliche Linienverlauf
Reposted fromfightling fightling viapati2k6 pati2k6

May 12 2017

Reposted fromdrugs drugs
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl